Politische Arbeit

Postulat betreffend Ausarbeitung eines Standortmarketingkonzeptes

Antrag:

Der Stadtrat wird ersucht, ein Standortmarketingkonzept ausarbeiten zu lassen und dieses
dem Einwohnerrat mit Bericht und Antrag zu unterbreiten.

Begründung:

Die Stadt Brugg ist eine attraktive Stadt mit grossem Potential. In den vergangenen Jahren
wurden grosse Summen in neue Infrastrukturen investiert und auch die laufende Rechnung
enthält Ausgaben, welche die Attraktivität der Stadt als Lebens-, Arbeits- und Wohnort steigern.
Zusätzlich wird im Herbst der Campus Brugg-Windisch eröffnet werden, was neue
Chancen eröffnet.

Damit aber die erhofften Effekte der investierten Summen ihre Wirkung entfalten können und
weitere Investitionen von privater Seite angezogen werden können, braucht es ein griffiges
Standortmarketing, das die Stärken des Standortes Brugg für die unterschiedlichen Zielgruppen
bündelt und „verkauft“. Das Standortmarketing soll sich nicht nur auf das Anziehen von
neuen Einwohnern und neuen Unternehmungen fokussieren, sondern auch zum „Halten“
bereits ansässiger Einwohner und Unternehmen dienen.

Das Standortmarketing der Stadt Brugg soll nicht als Konkurrenz zum regionalen Standortmarketing
auftreten. Vielmehr sollen sich die beiden gegenseitig in ihrer Wirkung unterstützen.

Brugg, 28. Juni 2013

Der Postulant:

Titus Meier und 17 Mitunterzeichnende

Stand

Am 30. August 2013 vom Einwohnerrat überwiesen.

Teilen:
Titus Meier

Titus Meier

Historiker und Lehrer, seit 2001 politisch aktiv in der FDP. Einwohnerrat der Stadt Brugg, Grossrat des Kantons Aargau.

Schreibe einen Kommentar